Skip to content

Boxen: Mike Tyson kommt aus dem Ruhestand, um gegen Roy Jones Jr. zu kämpfen.

Der ehemalige unangefochtene Weltmeister im Schwergewicht wird im September auf einer Ausstellung in Los Angeles gegen Roy Jones Jr. kämpfen. Tyson, der im vergangenen Monat 54 Jahre alt wurde, wurde zuletzt vor 15 Jahren im Ring gesehen.

Der ehemalige unangefochtene Weltmeister im Schwergewicht Mike Tyson gab am Donnerstag bekannt, dass er im Alter von 54 Jahren aus dem Ruhestand kommt und gegen Roy Jones Jr. kämpfen wird.

Der Schaukampf über acht Runden findet am 12. September in Los Angeles statt.

Der gebürtige Amerikaner Jones, der selbst 51 Jahre alt ist, hatte ebenfalls kurzzeitig einen Schwergewichtstitel inne, nachdem er vom Mittelgewicht in den Kategorien aufgestiegen war.

“Das wird einfach unglaublich”, sagte Tyson dem Sportsender ESPN.

Lesen Sie mehr dazu: Olympische Spiele in Tokio: Japanische Begeisterung lässt ein Jahr vor den Olympischen Spielen nach

Ängste vor dem Altern

Tyson wies jeden Gedanken an die Gefahr einer ernsthaften Verletzung der beiden Kämpfer zurück, obwohl er Bedenken wegen ihres Alters hegte. Die kalifornischen Regeln schreiben vor, dass beide Kämpfer während des Kampfes eine Kopfbedeckung tragen müssen.

“Wir sind beide versierte Kämpfer”, sagte Tyson. “Wir wissen, wie wir uns schützen können. Wir werden es schaffen.”

Trotz des Schaucharakters des Kampfes versprach Tyson, dass es ein Wettkampf werden würde, da “wir unsere Fähigkeiten zeigen und kämpfen”, während er sagte, er wolle die furchterregende Form, die er einmal gezeigt hatte, zurückerobern.

“Es geht zu 100% darum, Mike Tyson im Ring zu sein”, sagte Tyson. “Ich habe eine Geschwindigkeit – vorwärts.”

Tyson: Jüngster Champ, Schock-Niederlage, Gefängnis und Beißen

Der erst 20-jährige Tyson war der unangefochtene Weltmeister im Schwergewicht, bis er 1990 in einer überraschenden Niederlage gegen Buster Douglas seinen Titel verlor.

Zwei Jahre später wurde Tyson wegen Vergewaltigung verurteilt und zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Er wurde nach drei Jahren Haft auf Bewährung entlassen.

Danach feierte er ein Comeback im Ring, einschließlich eines berüchtigten Kampfes mit Evander Holyfield im Jahr 1997, als Tyson disqualifiziert wurde, weil er seinem Gegner ein Stück aus dem Ohr gebissen hatte, was ihm eine 18-monatige Suspendierung vom Sport einbrachte.

Er hatte eine letzte Chance auf Ruhm im Schwergewicht, als er 2002 gegen den Briten Lennox Lewis verlor.

Das letzte Mal hob Tyson vor 15 Jahren aus Wut einen Handschuh, als er gegen Kevin McBride verlor, nur wenige Tage vor seinem 39.

Jones kämpfte zuletzt im Februar 2018, als er Scott Sigmon in einem Kampf besiegte, der damals der letzte seiner Karriere zu sein schien.